Sie haben Schmerzen, Schlafstörungen oder Stress unbekannter Quelle?
Vielleicht steckt ein Trauma dahinter.

Somatic Experiencing®

Somatic Experiencing®, kurz SE™, ist eine Methode der körperorientierten Trauma-Therapie zur Bewältigung und Auflösung von traumatischen Erfahrungen und Schockerlebnissen. 

Der Gründer, Peter Levine, Psychologe und Biologe, entwickelte in jahrelanger Forschungsarbeit diese Methode, in der es in erster Linie um die Aufarbeitung von Traumata geht. Ein Trauma bleibt im Nervensystem der betroffenen Person gespeichert und kann über viele Jahre Auswirkungen haben. Im SE™ wird gezielt versucht, die im Körper aufgestaute Aktivierungsenergie auf sichere Art und Weise zu befreien. 

Ein Schocktrauma entsteht nach einer Schreck- oder einer anderen bedrohlichen Situation. Diese geschieht so heftig, so schnell und so plötzlich, dass das Nervensystem überfordert wird. Ein Entwicklungstrauma kann in der Kindheit über Jahre hinweg entstehen. Werden Grenzen überschritten können seelische wie auch körperliche Verletzungen entstehen.

Somatic Experiencing® arbeitet mit Empfindungen, Gefühlen, Bildern, Gedanken und dem Verhalten eines Menschen. Reaktionen oder Impulse, zum Beispiel Bewegungsimpulse, die sich während des Gesprächs zeigen, werden begleitet und zu einem Abschluss gebracht. Übermässige Aktivierungen werden möglichst abgebaut, dafür die verborgenen Ressourcen einer Person wieder gesucht und gefördert. Dies verhilft zu einem ganzheitlichen Lebensgefühl, ohne dass die Gefahr entsteht, erneut überwältigt und damit retraumatisiert zu werden. Das Körper-Psyche-System kann sich durch einen sicheren Rahmen wieder ordnen und neue heilende Erfahrungen im Hier und Jetzt erleben.